Musik auf dem Bethelplatz

Pronto Mulino & Z.O.F.F.

Sa. 27.08.16 | 19 Uhr

Die „schnelle Mühle“, das sind 12 MusikerInnen aus Bielefeld mit einer ungewöhnlichen Zusammensetzung von Instrumenten: Von der Querflöte über Violinen, Banjo, Gitarren, Akkordeon bis zum Kontrabass und Blasinstrumenten wie Horn, Trompete, Klarinette und Saxophon. Ihre Musik lässt sich als Weltmusik umschreiben.

Ihr Repertoire umfasst traditionelle Stücke von Ost- über Westeuropa bis nach Amerika, aber auch Filmmusik oder Stücke von Komponisten wie Nino Rota oder Kurt Weill. Mal instrumental, dann wieder mit Gesang, Hauptsache, ihre Musik geht dem Publikum ins Blut.

Z.O.F.F., das ist west-östliche Gute-Laune-Musik zwischen Herzschmerz und Tanzlust. Die musikalischen Wurzeln von Z.O.F.F. liegen in Osteuropa, dort, wo das Herz im Offbeat schlägt.

Aber es findet sich auch ein finnisches Sauflied im Programm, der Flip-Flop-Tango und ein israelischer Hochzeitstanz. Mit Akkordeon, Geige, Klarinette, Kontrabass, Alt- und Tenorsaxophon, Perkussion und einer Stimme, die unter die Haut geht, bringt die Gruppe einen eigenwilligen Mix aus Balkanfolkgypsyklezmer auf die Bühne.

Veranstalter: Stadtbezirk Gadderbaum, Ortschaftsreferat und Tagungszentrum sowie Neue Schmiede Bethel.

Eintritt frei (bei schlechtem Wetter im Assapheum)


Badi Assad aus Brasilien (Solokonzert)

Sa. 17.09.2016 | 20 Uhr im Saal

Die Gitarristin und Sängerin Badi Assad ist sicher eine der auffälligsten und außergewöhnlichsten Künstlerinnen Brasiliens. Sie hat schon eine Weltkarriere als Gitarristin mit unzähligen Auszeichnungen und Auftritten auf den renommiertesten Bühnen weltweit hinter sich. Sie spielte mit anderen Größen wie Bobby Mc Ferrin, Seu Jorge, Nana Vasconcelos, John Abercrombie und vielen anderen.

Aber was sie wirklich ausmacht ist die einzigartige Kombination ihrer virtuosen Fähigkeiten als Gitarristin, Sängerin und Perkussionistin mit ihrer ungebremsten Experimentierfreude. Dadurch hat sie schon sehr früh ihre ganz eigene Musik erschaffen, indem sie perkussive Elemente sowohl in ihren Gitarrenstil integriert hat, als auch in Form von Body- und Mouthpercussion in ihre Stimmkunst.

Ihre Musik wird dabei immer von den brasilianische Wurzeln und Rhythmen getragen und kann irgendwo zwischen Jazz, Pop, Avantgarde und Weltmusik verortet werden.

VVK 17 €, AK 19 €  (Vorverkauf ab 23.06.2016)

https://www.youtube.com/watch?v=Y9mxWJOvHtE


Ulla Meinecke & Band

„Wir waren mit Dir bei Rigoletto, Boss“: Die Tour zur neuen Live Doppel - CD

Fr. 23.09.2016 | 20 Uhr im Saal

Ulla Meinecke ist die Grand Dame der poetischen deutschen Popmusik.

Ihr aktuelles Projekt mit den Multi-Instumentalisten Ingo York und Reinmar Henschke vereint Klassiker wie „Feuer unterm Eis“, „Die Tänzerin“, „50 Tips ihn zu verlassen“ mit neuen, noch nicht veröffentlichen Liedern. Seit über 30 Jahren ist die Wahlberlinerin eine feste Größe in der deutschen Musik- und Kulturlandschaft. Ihre samtige Stimme, ihre poetische Sprache, nicht zuletzt ihre nachdenklich-ironische Sicht auf die alltäglichen Dinge begründen ihren Ruf als Sängerin, Dichterin und Autorin.

Leidenschaftlich, charmant, schlagfertig. Immer hautnah am Publikum. Aufregend anders erzählt sie ihre skurrilen Geschichten, lyrisch kraftvoll zeichnet sie stimmige Bilder, die ihre Lieder zu lebendigen Filmen machen. Ulla Meinecke hat die „Zauberformel“ für ihr Programm gefunden: Eine Melange aus absurder Komik, anrührender Poesie und abgründiger Liebeslyrik.

VVK 18 €, AK 20 €  (Vorverkauf ab 23.06.2016)

https://www.youtube.com/watch?v=BrpsSTzoNb0


Vanina Tagini & Gabriel Merlino

Fr. 07.10.2016 | 20 Uhr im Saal

Tango Konzert

„Tango, erzähl´ mir eine Geschichte ... flüstere mir süße Lügen ins Ohr über eine liebenswerte, schönere Traumwelt. Öffne mir eine Tür, durch die die fiebernde Seele dem Schmerz entfliehen kann ... „

Gabriel Merlino, Bandoneon Magier aus Buenos Aires, bedient sich einer musikalischen Sprache, die sowohl rhythmische und melodische Merkmale traditioneller Tangomusik als auch moderne Elemente des zeitgenössischen „Tango Nuevo“ sowie Jazz und World Music in seinen Arrangements verbindet.

Die großartige Vokalistin Vanina Tagini (ebenfalls aus Buenos Aires) fesselt die Zuschauenden mit ihren tiefgehenden Interpretationen des immer wieder leidvollen, gelegentlich süßen, aber unsagbar lebendigen Tango-Themas. Wer wie sie mit dem Wasser des Rio de la Plata getauft ist, beherrscht die Ausdrucksmöglichkeiten des Tango Argentino auf authentische und leidenschaftliche Weise.

"Wahre Begeisterungsstürme...umjubeltes Auftaktkonzert...stehende Ovationen...Glanzlicht“... schrieben jüngst die Journalisten.

VVK 16 €, AK 18 €

https://www.youtube.com/watch?v=dE37zwTFk74


The Rapparees aus Irland : „Tribute to the Dubliners“

Fr. 21.10.2016 | 20 Uhr im Saal

Celtic Folk Konzert

Markenzeichen der Belfaster Band ist kantiger Gesang, instrumentale „Fire-Power“, Bärte, unbändige Energie aber auch Gravität. Diese fünf baumlangen Burschen stehen mit den Beinen voll im Hier und Jetzt. Das gibt den Rapparees ihre erdige Schwerkraft bzw. Glaubwürdigkeit. Sie reißen das Publikum aus den Sitzen und erden es zugleich. Jeder spürt, dass alles, was zwar brodelnd daher kommt und Glücksgefühle auslöst, lange gereift ist und Tiefgang hat.

Ihre Art aufzuspielen wird in Irland als „rough and ready“ beschrieben. Das spricht einfach für sich und bedarf keiner weiteren Übersetzung. Die „Tribute to the Dubliners Tour“ wird dieses rebellische Gefühl vermitteln aber auch den Respekt gegenüber den Altmeistern der irischen Ballade.

Die Band spielt so ziemlich alles an Instrumenten, die einen typisch irischen Sound ausmachen wie Banjo, Fiddle, Bodhrán, Bouzouki, Whistle und Gitarren. Für die rockige Note sorgen E-Bass und Schlagzeug.

VVK 16 €, AK 18 €

https://www.youtube.com/watch?v=l-Ps267JySM


Bernd Regenauer: "MONEYFEST" (Kabarett)

Fr. 28.10.2016 | 20 Uhr im Saal

Bernd Regenauer, Nürnbergs Kabarettist No.1, Schöpfer der Kultfigur "Nützel" und der legendären "Metzgerei Boggnsagg", Autor für den "Scheibenwischer" und Träger des Deutschen Kabarettpreises begibt sich auf eine amüsante kabarettistische Reise in die Tresore und Schatzkammern unseres Alltags.

Der Privatweg ist das Ziel, doch der führt ihn auch vom Gutmensch zum Milliardär, von der Trauerkapelle zum Badezimmer, von der Radionachricht zur Schweigeminute, von Psychopathen zu Wandervögeln, von Abercrombie zu Fitch...

"Rabenschwarz, aber nicht zynisch, augenzwinkernd, aber nicht seicht, pointiert, aber nicht verletzend, so jongliert Regenauer durch den Abend." ("Pegnitz-Zeitung", 30.9.2013)

VVK 17 €, AK 19 €


Michael Fitz

Fr. 04.11.2016 | 20 Uhr im Saal

„Liedermaching“

Es ist noch längst nicht alles gesagt, was gesagt werden will. Die Nische, die Michael Fitz mit inzwischen sechs erfolgreichen Soloprogrammen als leidenschaftlicher Allein–Gitarrist/Sänger/Erzähler mit seiner eigenwilligen Kombination aus Liedern, Geschichten und hintersinnigem Humor gefunden hat, ist noch lange nicht voll und ganz erschlossen.

Und mit jedem Thema, dass der 56-jährige Schauspieler und Song-Schreiber auf seine unnachahmliche Art in Musik und Poesie umsetzt, öffnet sich auch für Ihn selbst ein neuer Kosmos, ein pfadloses, unentdecktes Land das erkundet und erforscht werden will.

Mit den Jahren hat er viel erlebt, vieles aufgelesen und gesammelt und oft spontan umgesetzt. Er ist Manchem so ernsthaft wie humorvoll auf den Grund gegangen, bis hinein in die letzte und oft ganz einfache Wahrheit.

All das steckt in seinen so tief – wie hintersinnigen Songs.  Ganz entspannt also und lediglich mit einer Hand voll Gitarren und der eigenen Stimme ausgerüstet, stellt sich Michael Fitz seinem Publikum. Wer da mit gehen will, ist herzlich eingeladen. Wiederfinden kann sich in diesem zwei stündigen Panoptikum der kleinen und großen menschlichen und vor allem männlichen Gefühle und Befindlichkeiten Jede/r, allemal. „Liedermaching“ eben – im besten Sinne.

VVK 17 €, AK 19 €

https://www.youtube.com/watch?v=-km-yv7ndZs


Die Feisten: Nussschüsselblues (Neues Programm)

Fr. 11.11.2016 | 20 Uhr im Saal

Als die feisten noch Ganz Schön Feist hießen und ein Trio waren, von Anfang der 90er Jahre bis 2012, schufen sie ihr eigenes Genre: Pop-A-Cappella-Comedy. „Gänseblümchen“, „Es ist gut wenn du weißt was du willst“ oder „Du willst immer nur f...en“ sind Songs die Ganz Schön Feist populär machten.

Nach dem Ende von Ganz Schön Feist kehrte erstmals besinnliche Stille ein. Doch diese hielt nicht lange an: C. und Rainer fehlte die Musik, die Bühne und das Lachen. So kehrten sie schon 2013 als die feisten mit ihrer Zwei-Mann- Song-Comedy zurück.

Der feine Humor vom rauchig feurigen C. verschmilzt auf Rainers Bassstimmenrhythmuskickboxkleingitarrenteppich wie Käse auf der Pizza. „Nussschüsselblues“, „Die schönste Frau der Welt“, „Tofuwurst“...schon allein die Titel machen Appetit auf das neue Live-Programm der feisten. „Kriech nicht da rein“ war der erste Youtube-Hit der Beiden. Der „Nussschüsselblues“ wird auch gerade geklickt und geteilt wie verrückt. Das Ergebnis: euphorisierte neue Fans, die gar nicht wussten, dass es so was wie die feisten gibt.

VVK 18 €, AK 20 €

https://www.youtube.com/watch?v=zOWU9alodP4


Frieda Braun: Sprechpause

Fr. 25.11.2016 | 20 Uhr im Saal

Kultkabarett aus dem Sauerland

Viele kennen sie aus der WDR-Ladies Night sowie von den Tourneen mit Gerburg Jahnke: Frieda Braun hat inzwischen Fans in vielen Regionen Deutschlands. Jetzt stellt die schrullige Sauerländerin ihr Solo-Programm „Sprechpause“ vor.

Frieda und ihre „Splittergruppe“ – insgesamt 11 gestandene Frauen – haben beschlossen, in diesem Jahr anstelle einer Städtetour sieben Tage in einer Herberge zu verbringen. Und zwar schweigend!

Das Schweigeseminar, gedacht zur inneren Einkehr, erweist sich für Frieda allerdings als Nervenprobe. Schon das allzu gesunde Frühstück mit Ziegenkäse und rätselhafter „Saatmischung“ stößt auf Befremden. Als beim anschließenden Meditieren laute Magengeräusche die Stille zerreißen, ist es mit der Konzentration vorbei.

Große Füße und verheerende Haarschnitte, Magnetfeldsohlen und Staubsauger-Roboter, Männer in Leibwäsche-Geschäften und Frauen im Klammergriff geschickter Verkäuferinnen: Frieda Brauns Programm „Sprechpause“ ist ein unterhaltsamer und abwechslungsreicher Streifzug durch (nur manchmal überspitzte) Alltagssituationen. Köstlich!

VVK 17 €, AK 19 €


Broom Bezzums & Katie Doherty: Winter Carol Tour

Fr. 09.12.2016 | 20 Uhr im Saal

Celtic Folk Konzert

Auch in diesem Winter beschwört die preisgekrönte Folkband Broom Bezzums eine ganz andere Weihnachtsstimmung, mit einem Schritt abseits des allgegenwärtigen, protzigen Kommerz. Erleben Sie die alten Klänge der Wintersonnenwende, Tänze aus dem keltischen Fest des Feuers und die traditionellen Refrains von lustigen Wassailers und Carol-Singers, die in Gruppen um die Häuser und Pubs von England ziehen und Songs als Gegenleistung für Mince Pies und Mulled Wine anbieten.

Mark Bloomer und Andrew Cadie bilden das Kern-Duo von Broom Bezzums, einer der bekanntesten Folkbands in Deutschland heute. Ende 2015 veröffentlichten die Broom Bezzums ihr fünftes Album, No Smaller Than the World. Dies wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Das SWR-Fernsehen stellte die beiden bei einem Interview zur neuen CD vor mit den Worten „sie sind Längst kein Geheimtipp mehr in der Folkszene“, während das deutsche Fachmagazin Folker die Band als internationale Überflieger bezeichnet und meinte „mit No Smaller Than The World qualifizieren sich Broom Bezzums für die Champions League“.

Mit ihren neuen Songs und den Lieblingsliedern aus der ganz besonderen, ebenso viel gelobten Winter- und Weihnachts-CD Winterman brechen die Broom Bezzums nun auf zu ihrer alljährlichen Winterreise durch Deutschland.

In ihrem Winterprogramm begleitet das Duo ein drittes Mitglied: die faszinierende Stimme von Katie Doherty aus Newcastle. Katie ist eine atemberaubende Sängerin und Komponistin.

VVK 15 €, AK 17 €  https://www.youtube.com/watch?v=soOqQrJ_qWg


Frauen an der Steuer: Wenn Frauen auf dem Umsatz abdrehen...

Kabarett-Theater & Songs

Fr. 16.12.2016 | 20 Uhr im Saal

Was haben unser Steuersystem und das Universum gemeinsam? Beides hat einen Knall. Diese Erfahrung machen auch Marlies, Karo und Ilona, drei Freundinnen, die versuchen einen kleinen Fischimbiss zu retten, den das Finanzamt auf dem Kieker hat. Fragt sich nur wie? Rechter Weg oder linke Tour?

Gemeinsam bahnen sich die Drei ihren Weg durch das Dickicht der Steuerbürokratie: Schätzungen, Prüfungen, Liebhaberei... gehen sie am Ende im Steuerdschungel verloren? Der kleine Fischimbiss scheint aufgefressen zu werden. Aber von wem eigentlich? Vom Amt? Oder von den Finanzhaien dieser Welt, die, und wie kann das sein, durch halbillegale Machenschaften ihr Vermögen nicht nur retten sondern obendrein vermehren?

Wie werden Melanie Haupt, Judith Jakob und Stephanie Theiß dieses Steuerkunststück über die Bühne kriegen? Eins ist sicher: Die Frauen an der Steuer werden Ihnen an diesem Abend nicht nur eine Szene machen. Und weil bewiesen ist, dass man beim Singen keine Angst haben kann, wird natürlich eins nicht fehlen: Musik! Witzig, kurzweilig und erkenntnisreich. Eigentlich müsste man die Eintrittskarten von der Steuer absetzen können. (Deutschlandfunk)
Melanie Haupt und Judith Jakob haben gemeinsam als Proseccopack in dem Stück Frau der Ringe deutschlandweit Erfolge gefeiert.

VVK 17 €, AK 19 € https://www.youtube.com/watch?v=cJaCJx2ekAk


Nadia Birkenstock: Keltische Harfe und Gesang

Fr. 06.01.2017 | 20 Uhr im Saal

Celtic Folk Konzert

Landauf und landab hinterlässt Nadia Birkenstock überall ein völlig verzaubertes Publikum. Als glaubwürdige Interpretin von irischen, schottischen und englischen Folksongs hat sie sich einen hervorragenden Ruf erspielt.
So schrieb das renommierte Fachmagazin Folker! über einen ihrer Festival-Auftritte, daß es „eigentlich gesetzlich verboten sein müsste, daß jemand eine wunderbare, glockenklare Stimme hat, außerdem so unverschämt gut Harfe spielen kann und darüber hinaus noch in der Lage ist, beides gleichzeitig auszuüben....“

In ihren eigenen Songs zeigt sich kraftvolle und ausdrucksstarke Musik voller Leuchtkraft, mit poetischen und augenzwinkernden Texten und ihrem unverwechselbaren persönlichen Stil, der sich mal als schwungvolle Lebensfreude ausdrückt, mal als betörende lyrische Klangverführung. Ihre klare Stimme bildet eine magische Einheit mit den farbenreichen Klängen ihrer Harfe, wobei ihr ihre Harfentechnik vielschichtige Arrangements voller Raffinesse und Facettenreichtum erlaubt.

VVK 15 €, AK 17 €  https://www.youtube.com/watch?v=6HHMB433zyc&nohtml5=False


Michael Frowin: Einpacken, Frau Merkel!

Politisches Kabarett

Fr. 13.01.2017 | 20 Uhr im Saal

Er ist der Chauffeur der mächtigsten Frau der Welt: Frowin! Er hat den Logenplatz, wenn es um Informationen aus allererster Raute geht. Die NSA zapft Merkels Handy an – Frowin hört einfach mit. Und kennt die Kernfragen: Wer verkauft uns was? Und wie verkauft uns wer was warum?
Selbst die Kanzlerin hat sich von Frowin nachts ins Outlet-Center fahren lassen. Jetzt ist die Mutti also shoppen und Frowin wartet. Und hat Zeit nachzudenken. Zum Beispiel über Sätze auf Kühlschrankmagneten: „Geld macht nicht glücklich“. Okay, das weiß jeder. Aber warum glaubt es dann keiner?
Bekannt ist er aus der MDR-TV-Satiresendung  „Kanzleramt Pforte D“: Michael Frowin, der Kanzler-Chauffeur. Jahrelang als Autor, Kabarettist und Regisseur in den besten Ensembles der Republik unterwegs (Distel/Berlin, Kom(m)ödchen/ Düsseldorf, Herkuleskeule/Dresden, academixer/Leipzig u.a.), als Künstlerischer Leiter für das Hamburger Theaterschiff verantwortlich und in bereits sieben Kabarett-Chanson-Programmen zu sehen. Dies ist sein zweites Solo-Programm als Kanzler-Chauffeur nach „Anschnallen, Frau Merkel!“. "Frowin ist ein Fünf-Sterne-Vergnügen. Der Mann kann’s!"

VVK 17 €, AK 19 €  https://www.youtube.com/watch?v=JReDsGll_fg&ebc=ANyPxKpHqV0ib1RNU4MM6Xu_pstZ6tguOHM0c9lT_NS8Dbcp7QKCAVRhEF8V-K-vRHgokIir_085Pmvoih5vixstpLqSfC82IA


Anna Franken & Cuarteto Rotterdam (Tangokonzert)

Fr. 27.01.2017 | 20 Uhr im Saal

"Idas Y vueltas" - deutsches Lied trifft argentinischen Tango

Anna Franken (Buenos Aires) trat in den vergangenen Jahren in Buenos Aires und weiten Teilen Europas auf. Sie sang bei Tango Festivals, Konzerten und Milongas mit den Orquestas Típicas Tango Masivo (BE), Sabor a Tango (D) und OTRA (NL), den Gitarristen Nicolás Mustillo, Fabián Flombaum, Leonardo Andersen sowie mit dem Gitarristen und Sänger Fabian Villalón. In Europa arbeitet sie regelmässig mit dem Berliner Sextett Obsesión Tango und dem Cuarteto Rotterdam zusammen.

Ende 2015 hat sie ihre Debut CD " Idas Y Vueltas" veröffentlicht, für die sie klassisches Repertoire des Argentinischen Tangos mit dem Repertoire der Deutschen Klassischen Musik (Schumann, Schubert und Weill) verbindet und neu arrangiert. Die Arrangements hierfür sind allesamt neu und stammen teils aus ihrer eigenen Feder oder wurden zusammen mit Argentinischen Musikern geschrieben.

„Das Cuarteto Rotterdam gilt zu Recht als eines der besten europäischen Tango-Ensembles“, „Exzellentes Zusammenspiel“, „Das Beste und Interessanteste, was ich seit langem an Tangomusik gehört habe“, „Dieses Tangoquartett der europäischen Spitzenklasse begeistert“ – so lauten nur einige der überschwänglichen Pressereaktionen der vergangenen Jahre.

VVK 17 €, AK 19 €  https://www.youtube.com/watch?v=yg_kRXRz5S0


Christian Ehring: Keine weiteren Fragen (Kabarett)

Fr. 03.02.2017 | 20 Uhr im Saal

Die Einschläge kommen näher. Sind das beherrschbare Krisen oder schon schwere Ausnahmefehler? Reicht der Einkauf im Bioladen noch aus als moralischer Ablassbrief? Ist der Satz: „Ja, schlimm“ wirklich eine adäquate Reaktion auf die Katastrophen unserer Zeit? Und sollte man derartige Fragen überhaupt stellen, wo doch das Haus noch nicht abbezahlt und die Yogalehrer-Ausbildung noch nicht ganz abgeschlossen ist? Besser nicht. Sonst steht plötzlich der Zweifel da. Steht in der frisch renovierten Wohnküche, mixt sich einen Smoothie und will einfach nicht mehr gehen.

Christian Ehring hat ein nostalgisches Faible für aussterbende Medien, weswegen er regelmäßig im Fernsehen auftritt. Eingeweihte kennen ihn als Moderator der NDR-Satiresendung Extra3 und als Sidekick von Oliver Welke in der ZDF Heute Show. Was viele nicht wissen: Schon weitaus länger kultiviert er seine Liebe zur Bühne, jenem fabelhaft antiquierten Kommunikationsmittel in analogem HD.
„Keine weiteren Fragen“ ist ein assoziativer Monolog voller Gegenwartsfuror und mit Gesang. Ein aktueller Lagebericht aus dem Komfortzonenrandgebiet.

VVK 19 €, AK 21 €


Goitse aus Irland

Fr. 10.02.2017 | 20 Uhr im Saal

Celtic Folk Konzert

Diese Band ist nicht nur unglaublich jung, sondern auch unglaublich gut. Hier und da taucht in der Musikszene ein Talent auf, das man als Wunderkind bezeichnen könnte. Als 2009 gleich fünf davon im irischen Limerick eine Band gründeten, war es auf gut Deutsch „der Hammer“.
Natürlich wird überall auf der Welt gerne übertrieben, aber sehen wir doch den Tatsachen nüchtern ins Auge: Der Bodhrán-Spieler Colm Phelan hat in zwei aufeinander folgenden Jahren den All Ireland Champion Titel gewonnen und wurde der erste Weltmeister auf der irischen Rahmentrommel. Banjo-Spieler James Harvey wurde gleich viermal All Ireland Champion und auf seinem „Zweitinstrument“, der Mandoline, „nur“ dreimal. Akkordeonist und Pianist Tadhg O’Meachair gehört auch zu der illustren Runde der All Ireland Champs. Zudem hat er das Repertoire des Irish Folk um etliche markante Eigenkompositionen bereichert. Bei ihrem Bachelor of Art Studium an der Limericker Uni trafen die jungen Iren den amerikanischen Gitarren-Crack Conal O’Kane. Áine McGeeney spielt nicht nur virtuos Fiddle sondern hat auch eine honigsüße Sopran-Stimme, welche die irische Presse an die junge Kate Rusby erinnert. Áine singt sowohl auf Gälisch als auch in Englisch. Goitse ist übrigens Gälisch, wird „gwi-cha“ ausgesprochen und heißt „komm her!“ – dieser Aufforderung sollten Sie unbedingt nachkommen...

VVK 16 €, AK 18 €  (Das Konzert ist teilbestuhlt mit Steh- und Sitzplätzen)

https://www.youtube.com/watch?v=JNP8CYnN43w


Horst Evers: Der Kategorische Imperativ ist keine Stellung beim Sex

Ein Programm über Anstand und Moral
(Jetzt aber auch ohne übertriebene Berücksichtigung derselben)

Fr. 24.02.2017 | 20 Uhr im Saal

Freuen Sie sich auf ein brandneues Programm von Horst Evers, dem „Meister des Absurden im Alltäglichen“ (Jury des Deutschen Kleinkunstpreises)! Ein Abend, pickepacke voll mit ganz frischen Geschichten direkt vom Erzeuger rund um die Themen Anstand, Moral und was man so dafür oder auch davon hält. Hier und anderswo.

Auf der Bühne liest, ruft, dröhnt, zischt und wummert Horst Evers seine Geschichten heraus, dass es nur so eine Art hat. Es ist sehr viel drin in diesem Abend, wie immer verpackt in vielen kleinen, harmlos beginnenden Erzählungen. Vor allem aber ist es ein grandioser Spaß. Für das Publikum, genauso wie für Horst Evers selbst.

VVK 19 €, AK 21 €